Start des Digitalsierungsprojektes "Manuscripts from German speaking lands"

Am Dienstag, 19. März 2019, wurde in Oxford das Projekt "Manuscripts from German speaking lands" der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Das Digitalisierungsprojekt zwischen Oxfords Bodleian Libraries und der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel wird von der Polonsky Foundation finanziert. Neben der länderübergreifenden digitalen Sicherung mittelalterlicher Handschriften ist es ein besonderes Ziel des Projektes, dieses Kulturerbe der Wissenschaft frei zugänglich zu machen, um aktuellen und zukünftigen Fragestellungen begegnen zu können.

Aus dem Bestand der Dombibliothek werden zwei Medinger Handschriften Teil des Projektes sein. Sie werden in den kommenden Wochen in Wolfenbüttel digitalisiert und stehen anschließend Forschern und der ganzen Welt, erstmals vollständig professionell und nach vereinbarten Standards aufgenommen, auf der Website des Projektes zur Verfügung.     

 

 

 

 

Die Vorstellung des Projektes wurde begleitet durch eine Vielzahl interessanter Vorträge rund um Details und Teilaspekte des Projektes.

Diese reichten von Überblicken aus bestandshistorischer Sicht wie "Manuscripts from the German-spekaing lands in the Bodleain Library" über konservatorische in "Conserving a Würzburg Manuscript" bis hin zur technischen Umsetzung in "Implementing the IIIF at the HAB".

Besucher hatten außerdem die Möglichkeit, unter Anleitung selbstständig Andenken auf einer echten Druckerpresse herzustellen.

      

Dies, zusammen mit den anregenden Vorträgen des Symposiums und Einblicken in die zusammenarbeitenden Abteilungen der Institutionen, lies die Projektvorstellung zu einer rundum gelungenen Veranstaltung werden.

Die Dombibliothek freut sich, einen Beitrag zu diesem wichtigen Projekt zu leisten.

(Quelle)

 

Links zum Thema: